Parodontologie – Parodontitis

Die häufigste Ursache für Zahnausfall ist die Erwachsenenparodontitis, die über Jahre hinweg schleichend und meistens sogar schmerzfrei verläuft. Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, die das Zahnfleisch, die Zahnwurzel und den umgebenden Knochen betrifft und in verschiedenen Erscheinungen auftritt.

Die Hauptursache für die Entstehung einer Parodontitis ist ein bakterieller Zahnbelag. Angesiedelt im Bereich des Zahnfleisches und der Zahnoberfläche, verhärtet er sich mit der Zeit zu Zahnstein und begünstigt die Vermehrung der schädlichen Bakterien, deren Stoffwechsel wiederum Gifte entstehen lässt, die den Zahnhalteapparat zerstören. Entzündetes Zahnfleisch erkennt man an Rötungen, Schwellungen und leichter Blutung. Eine unbehandelte Entzündung greift auf den Kieferknochen über und führt zu dessen Abbau und Zerstörung.